Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

God of War II

 

Nach langem Warten war es letzten Monat endlich soweit, God of War erschien nach ursprünglich verweigerter Freigabe der USK doch noch in Deutschland und ließ zahlreiche Spielerherzen höher schlagen. Mit God of War: Divine Retribution wollen die Entwickler nun dort weitermachen, wo der Vorgänger aufhörte und wieder neue Maßstäbe in Sachen Grafik, Sound und natürlich Brutalität setzen. Also Bühne frei für unsere Vorschau zu einem der wohl letzten und größten Top-Titel auf der PS2.

In God of War: Divine Retribution spielen Sie wieder Kratos, welcher nach seinem Aufstieg zum Kriegsgott von den Göttern hintergangen wurde. Diese konnten Kratos, als Sterblichen und Mörder von Ares, im Olymp nicht dulden und verbannten ihn kurzer Hand aus diesem.

All seiner göttlichen Kräfte beraubt und wütend schwört Kratos Rache und macht sich auf den Weg um den Göttern zu zeigen, dass man sich besser nicht mit ihm anlegt.

Es beginnt also von neuem ein Ausflug in die griechische Mythologie mit mehr Gegnern, mehr Waffen und noch mehr Blut an Kratos Klingen.


Darf es etwas mehr sein?

Die Entwickler setzten bei God of War II auf Altbekanntes und wollen dies dem Spieler durch Neuheiten und Feinschliff noch schmackhafter machen. Doch wie kann man ein fast perfektes Spiel wie God of War toppen? Zumal God of War über zehn "Spiel des Jahres-Auszeichnungen" erhalten hat und dazu noch den begehrten "2005 Overall Game of the Year-Award" der Academy of Interactive Arts & Sciences. Dies will Sony in erster Linie durch das gleiche Team des Erstlings erreichen, welches sogar um einen Mann erweitert wurde. Des Weiteren sollen, wie oben erwähnt, die Grundelemente des Spiels erhalten bleiben und so ein gutes Spielerlebnis, wie beim Vorgänger, gewährleisten. Eine der Neuerungen im nächsten God of War wird sein, dass sich Kratos während des Kampfes mit anderen Waffen wie Schwert oder Pfeil und Bogen ausrüsten und dem entsprechend auch in seine Kombos einbauen kann. Sie können Ihre Gegner also zuerst mit den, an Ketten befestigten, Standartklingen bearbeiten, dann aufs Schwert zurückgreifen, eine Magieattacke auslösen oder die Gegner mit Pfeil und Bogen umnieten und dass in nur einer Kombo. Sie können, wenn sie wollen, ihre Kombos auch in einem Menu selbst gestalten und Ihre Lieblingsmoves miteinander kombinieren.



Blut verleiht Flügel

Neuerdings kann sich Kratos auch per Greifhaken über Abgründe schwingen, was dem Spieler allerdings etwas Fingerspitzengefühl abverlangt. Kratos schwingt nämlich solange im Kreis bis Sie im richtigen Moment die Sprungtaste drücken und er sicher auf der anderen Seite landet. Eine weitere Neuerung sind auch die Flügel des Ikarus, welche unseren Anti-Helden einige Meter durch die Luft segeln lassen können. Zudem gibt es auch ein neuartiges Fluglevel, in dem Sie auf dem Rücken eines Greifen fliegen und feindliche Greifenreiter zu einem Duell herausfordern, wobei abgetrennte Flügel keine Seltenheit sind.

In God of War II scheint, wie im Vorgänger, Blut generell die zweite Hauptrolle zu spielen, denn davon gibt es hier reichlich. Es gibt neue, fast an Absurdität stoßende Finishing-Moves, die die Gegner nicht in einem Stück lassen und das "Ab 18-Siegel" des Vorgängers unterstreichen. Fans der Serie können nur hoffen dass die USK, im Gegensatz zum ersten Teil, das Spiel zum Release auch in Deutschland frei gibt und die Freigabe nicht verweigert.

Angesichts des nahezu unveränderten Gameplays dürfen wir uns wohl alle auf einen der wohl letzten Top-Titel auf der PS2 freuen.

21.1.14 15:37

Letzte Einträge: Doom 3, FUT 16 Review -Xbox

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen